Link verschicken   Drucken
 

Verein

Der Muskauer Park gilt als größter und schönster Landschaftsgarten Kontinentaleuropas. Eigentümerwechsel und die wechselvolle Geschichte in unterschiedlichen politischen Systemen hinterließen Spuren, die teilweise bis heute sichtbar sind. Während des Zweiten Weltkrieges wurden Pücklers Meisterwerk tiefe Wunden zugefügt. Weitreichende Folgen hatte 1945 auch die Teilung des Parks, als die Neiße als deutsch-polnische Grenze neu festgelegt wurde. Der Fluss als gestalterisches Bindeglied zwischen beiden Parkteilen geriet damit zur schier unüberwindbaren Trennlinie.

 

Die Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ widmet sich seit ihrer Gründung 1993 der Mammutaufgabe, das gesamtstaatlich bedeutsame Parkensemble nach historischem Vorbild wiederherzustellen und zu erhalten. Sie setzt damit die kontinuierliche und engagierte Arbeit fort, die zu DDR-Zeiten im Rahmen der Möglichkeiten zur Pflege und Erhaltung des Parks geleistet wurde. Von 1993 bis 2017 haben der Freistaat Sachsen und der Bund rund 55 Millionen Euro in den Muskauer Park investiert.

 

Der Förderverein Fürst-Pückler-Park Bad Muskau e.V. wurde 1. Mai 2004 ins Leben gerufen, um Vorhaben im Park mit bürgerschaftlichem Engagement zu begleiten und zu unterstützen. Der Verein steht der Stiftung zur Seite, die vom Freistaat Sachsen getragen und vom Bund gefördert wird.

 

2004 gegründet, will der Förderverein „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ e.V. zur Erhaltung und Wiederherstellung des gesamtstaatlich und historisch bedeutsamen Ensembles an der deutsch-polnischen Grenze beitragen. Mit bürgerschaftlichem Engagement unterstützt der Verein die Arbeit der vom Freistaat Sachsen getragenen Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“, die vom Bund gefördert wird.