Link verschicken   Drucken
 

Löwen

Wer vom Schlosshof in den Park blickt, schaut zwischen zwei Löwen hindurch auf die von Baumgruppen akzentuierte Schlosswiese. Durch die zur Neiße gewandten Tierköpfe wird der Blick bewusst in die Tiefe des Raumes gelenkt. Die Figuren bilden somit den Bildrahmen für eine bühnenhafte Inszenierung der weiten Landschaft.

 

Fürst Pückler hatte für die repräsentative Schlossauffahrt ursprünglich Pferdeskulpturen vorgesehen, die allerdings dort nie ihren Platz fanden. Sein Nachfolger, Prinz Friedrich der Niederlande, ließ 1857 mit dem flämischen und dem wallonischen Löwen seine monumentalen Wappentiere auf der Rampe aufstellen. 1949 wurden die Originale aus vergoldetem Zinkguss allerdings eingeschmolzen worden.

 

Für die Rekonstruktion der beiden Löwenplastiken sammelte der Förderverein „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ e.V. rund 200 000 Euro an Spendengeldern. Das Projekt wurde unterstützt von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Stiftung der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien. Die Dresdner Künstler André Zehrfeld sowie Kristof Grunert bildeten die Figuren anhand historischer Fotos nach. Die Kunstgießerei im brandenburgischen Lauchhammer übernahm den Guss in Bronze. Der erste Löwen nahm 2009 seinen Platz vor dem Neuen Schloss ein, die zweite Figur folgte im Jahr darauf.

 

 

 

Historische Ansicht um 1915